Das fängt ja gut an – 242

Eine Pfälzische Affäre – die Herxheimer Hitler-Glocke

Herxheim am Berg (800 Einw.) liegt auf der Höhe von Oggersheim-Ludwigshafen-Mannheim an der Pfälzer Weinstraße.

Nun ist das Dorf in aller Munde zum derzeit ohnehin sensiblen Thema „Erinnerungskultur“ – und ein Bürgermeister ist bereits darüber gestürzt (er sagte sinngemäß, dass nicht alles schlecht gewesen sei, was Hitler angestoßen habe …), der Nachfolger wurde angezeigt, weil er meinte, die Glocke solle als Mahnmal läuten, dass „nicht nur Juden Opfer gewesen seien, sondern auch viele Deutsche“ … (Harry Nutt: erneute Ausbürgerung der deutschen Juden im 21. Jh.)

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass im Kirchturm seit 1934 eine sogenannte Hitler-Glocke hängt (Gravur: „Alles für’s Vaterland – Adolf Hitler“) – von der Gemeinde wenige Monate nach seiner Machtergreifung zu Ehren A.H.’s dort aufgehängt.

Der Gemeinderat bestätigte nun mit 10:3 Stimmen, dass die Glocke da hängen bleiben solle! Er lieferte auch einen kruden Beitrag zur Erinnerungskultur dazu.

Die Verwunderung bundesweit ist wohl deshalb so groß, weil die meisten die Pfälzer nicht richtig kennen – dabei wurden sie 16 Jahre lang von einem regiert: Helmut Kohl (aus dem keine 10 km entfernten Oggersheim) …

Hätte es irgendeine rechtliche Handhabe gegeben, dass eine Institution sagen hätte können „Hängt das Ding ab!“ – sie hätten die Glocke abgehängt. Aber so: „Die sagen wir sollen die Glock‘ abhängen! Das wollen wir nochmal sehen!“ Außerdem ist das nur eine noch von drei Hitler-Glocken bundesweit: wir sind berühmt!

Die Pfälzer sind als Völkchen zwischen Frankreich und Deutschland so oft hin und her geschubst worden – da regt sich eher mal Widerstand: egal worum es geht. Nun ja – ohne irgend jemanden persönlich zu kennen schließe ich aus den verbalen Auslassungen der lokalen Führungs-Persönlichkeiten, dass möglicherweise der liebe Gott zwar dort örtlich prächtige Rebstöcke gedeihen ließ, aber vergessen hat Hirn regnen zu lassen … was nicht gegen die Pfälzer im Allgemeinen gilt, die Unmengen großer Geister und wirklich lupenreiner Demokraten hervorgebracht haben (was letzteres nicht unbedingt für Helmut „Bimbes“ Kohl gilt – der aber soviel Selbsterkenntnis besaß, von der Gnade seiner späten Geburt zu sprechen).

Herbert Börger

© Der Brandenburger Tor, Berlin, 28. Februar 2018

Nachtrag: Wenn sie geschäftstüchtige sein wollten, könnten die Herxheimer nun kleine Hitler-Glocken-Repliken im 3D-Druck herstellen lassen und an die zu erwartenden NPD/AfD-Pilgerer absetzen – als „Mahn-Souvenir“: innen wird die Mini-Glocke graviert: „Nicht nachmachen!“